Veranstaltungsdetail

Salonabend Zürich 6. September 2018

Datum: 06.09.2018 19:00:00
Details:

 

Liebespaar am Tempel in Khajuraho
 Reliefskulptur eines Liebespaars an einem Tempel in Khajuraho, Indien.

Ein seit Juli 2018 geltendes Gesetz in Schweden verlangt, dass die Beteiligten einem sexuellen Akt zustimmen. Das geht weiter als die Gesetzgebung unserer deutschsprachigen Länder.

Auch in der Schweiz wird versucht, eine Lösung in diese Richtung zu erzielen.

Eine Absicht sei, dass Sexualität für alle Beteiligten wirklich freiwillig ist. Dulden von Sex oder sich nicht wehren dagegen gelte nicht mehr als Zustimmung. Fortan sei eine deutliche Einwilligung zu einem sexuellen Akt einzuholen.

Ein solches Gesetz sei normativ; es setze also nicht einfach nur Grenzen, sondern gebe eine Ausrichtung mit: Vor und mit einem sexuellen Austausch habe eine passende Kommunikation stattzufinden, die zumindest die Freiwilligkeit der Partner gewährleiste.

Zum Schwedischen Gesetz gibt es Meinungen und Presseberichte, die zu Spott neigen und eine solche Gesetzesbestimmung als unmöglich bezeichnen. Differenziertere Reflexionen stellen neben den Schwierigkeiten für eine Umsetzung auch die Potentiale vor, z.B.
der Artikel in der Süddeutschen Zeitung oder
ein Beitrag von SRF zum Schwedischen Gesetz gegen Vergewaltigung.

Über einen Versuch für eine ähnliche Gesetzgebung in der Schweiz berichtet der Artikel "Nein!" von Carlos Hanimann vom 22.8.2018 in Republik. Er führt auch auf, welche Schritte bevorstehen, z.B. bei der Doktorandin Nora Scheidegger und beim Parlament.

Dieser Schweizer Versuch und das bereits verwirklichte Schwedische Gesetz kann uns anregen, unsere Kommunikation vor und während der Sexualität zu reflektieren und zu verbessern. Es wird ein Thema für Familien, Schulen, Beruf, Weiterbildungen, öffentliche Institutionen usw. sein müssen.

An diesem Salonabend wenden wir die integrale Landkarte an, nehmen mehrere verschiedene Standpunkte ein und verdeutlichen uns, was ein solches Gesetz für uns und unsere Gesellschaft bedeutet. Es ist generell eine Übung, integral informiert zu fühlen, zu denken und zu handeln, was grundsätzlich auf viele Themen angewandt werden kann.

 

Ort: Zürich, im Praxisraum von Dr. med. Markus Scheuring, Gerhardstrasse 1 (beim Bahnhof Wiedikon)

Kosten: 10-20 Franken pro Person an die Spesen pro Anlass.

Die Koordination dieser Anlässe und die Moderation übernehmen Remigius Wagner und Verena Neuenschwander.
Wer an einem nächsten Anlass etwas einbringen möchte, ist herzlich eingeladen dazu und melde sich bitte im voraus.

Kontakt und Auskunft: Verena Neuenschwander, mobile 078 880 37 27

 

Zurück

Suche

Neueste News

Nahtoderfahrung durch Meditation
25.03.2019 von Erstellt von: Remigius Wagner

[weiterlesen]

Evolve-Ausgabe 21 erschienen
05.02.2019 von Erstellt von: Remigius Wagner

[weiterlesen]

Die Integrale Politik Schweiz im Wandel
16.01.2019 von Erstellt von: Remigius Wagner

[weiterlesen]

Erfahrungskreis mit neuer Ausrichtung
14.01.2019 von Erstellt von: Remigius Wagner

[weiterlesen]

Soziokratie Zentrum Schweiz mit reichhaltigem Programm
10.01.2019 von Erstellt von: Remigius Wagner

[weiterlesen]