Veranstaltungsdetail

Salonabend Bern 20. März 2018

Datum: 20.03.2018 19:00:00 bis 22:00
Details:

 

 

Ein Land integral reflektieren

Im letzten Monat waren Remigius und Verena in Eritrea unterwegs. Sie haben versucht, mit Hilfe der integralen Landkarte, den ihnen zugänglichen Informationen über dieses Land und den erlebten Eindrücken vor Ort, das Land und die Menschen mit ihren Bedürfnissen, die politische Situation in einem internationalen Kontext und die Fragen rund um die grosse Migration aus diesem Land besser zu verstehen. Sie erlebten diesen Prozess als sehr anspruchsvoll und komplex. Im Blog "Studienreise Eritrea" hat Remigius einen Bericht dazu geschrieben.

Eine Betrachtung und Reflektion, die den unterschiedlichen Perspektiven und Entwicklungsstufen Rechnung trägt, erachten wir als einen wichtigen Schlüssel für gegenseitiges tieferes und gerechteres Verstehen und als Grundlage für neue Lösungsschritte.

Was bedeutet das konkret? Wie reden wir über ein fremdes Land und über unser Heimatland? Welche Werte und (Vor-)Urteile schwingen mit?

Wir sind überzeugt, dass Bewusstheit über diese Zusammenhänge eine wesentlicher Aspekt ist, sei das in zwischenmenschlichen Angelegenheiten, als Gruppe, Nation oder auch für Lösungsfindungen auf diplomatischer Ebene zwischen Staaten.

Wenn Sie teilnehmen möchten und Zeit haben wäre es schön, als Vorbereitung diesen Text der Studienreise nach Eritrea zu lesen.

Ort: Der Salonabend findet statt in der Praxis von Verena Neuenschwander, Rathausgasse 62, 1. Stock, 3011 Bern (Nähe Zytglogge)

Moderation: Remigius Wagner und Verena Neuenschwander

Kosten: 10-20 Franken pro Person an die Spesen pro Anlass auf Spendenbasis.

Kontakt und Auskunft: V. Neuenschwander, tagung@ifschweiz.ch, Tel. mobile 078 880 37 27.
Eine Anmeldung bis am Vorabend ist erwünscht, damit wir besser planen können, aber auch spontane Besuche sind willkommen.

Wie Salonabende in der Regel stattfinden: Am Salonabend betrachten und besprechen wir jeweils persönliche und gesellschaftliche Themen aufgrund der integralen Landkarte. Das ist eine gute Gelegenheit, die integrale Philosophie und Lebenspraxis kennen zu lernen und zu vertiefen.
Module dieses Abends sind in der Regel eine Eröffnungs- und Befindlichkeitsrunde, eine Stille oder geführte Meditation, ein Modul Körperarbeit, der ausgeschriebene Hauptteil des jeweiligen Veranstaltung mit einer kurzen Pause zwischendrin und am Schluss eine Feedbackrunde.
Falls Personen zum ersten Mal bei uns sind, geben wir auf Wunsch eine kurze Einführung ins Integrale Forum, unsere Arbeit und in die integrale Lebenspraxis.
Bis 10 Tage vor einem Anlass nehmen wir gerne Wünsche und die Bereitschaft zur Mitgestaltung eines Abends entgegen und schreiben das aus. Falls kein spezifisches Thema gewählt wird, werden wir jeweils aus der Stille heraus ein Thema finden, das wir an diesem Abend genauer miteinander erforschen wollen.
 

Zurück

Suche